Hilfe nach Schlaganfall

Nach einem überstandenen Schlaganfall bleiben oftmals schwere Behinderungen zurück, so dass die Betroffenen wohl oder übel lernen müssen, mit gewissen Einschränkungen zu leben. Gleichzeitig sind natürlich Rehabilitations-Maßnahmen erforderlich, um die Weichen für eine bestmögliche Genesung des Patienten zu stellen. Nicht selten lassen sich im Zuge dessen Verbesserungen erzielen, wodurch wiederum die Lebensqualität des Patienten maximiert wird. Wenn die akute Therapie des Schlaganfalls abgeschlossen ist, geht es somit um die Rehabilitation nach dem Schlaganfall. Die Patienten sind zu diesem Zeitpunkt oftmals mehr oder weniger schwer behindert, sind gelähmt, können nicht mehr sprechen oder haben andere Beschwerden zurückbehalten. Durch Rehabilitations-Maßnahmen kann der Gesundheitszustand in der Regel deutlich gebessert werden. Nichtsdestotrotz kann eine Reha selbstverständlich keine Wunder vollbringen, weshalb viele Schlaganfall-Patienten dennoch leider Behinderungen zurückbehalten.


Auf jeden Fall lohnt es sich aber, nicht den Glauben zu verlieren und sich aktiv für seine Genesung einzusetzen. Im Zuge dessen steht die Förderung der Körperwahrnehmung ganz klar im Vordergrund. Der Patient arbeitet somit aktiv daran, seine früheren Fähigkeiten zurückzuerlangen. Therapeutische Unterstützung kann unter Umständen durchaus auch ambulant erfolgen, wobei die Unterstützung durch die Familie oder einer 24 Stunden Betreuung unerlässlich ist. Physiotherapeuten erweisen sich als große Hilfe bei der Wiedererlangung der Gehfähigkeit, während sich Logopäden den sprachlichen Fähigkeiten des Betroffenen widmen. Ergotherapeuten können den Patienten zudem hinsichtlich seiner sensomotorischen Fähigkeiten betreuen und unterstützen.


Wir helfen Ihnen gerne bei der Wiedereingliederung nach einem Schlaganfall im eigenen Haushalt und haben hierfür ein passendes Angebot für eine 24 Stunden Betreuung!